Weihnachtsgeschichte nach Lk 2, 1-19

avatarxmasHo ho ho! Auch zu diesem Feste im Jahre 2015 möchte ich etwas Besinnliches beitragen. Nämlich – wie sollte es anders sein – Latein. Wie schon zu Ostern hab ich ein bisschen Vulgata gewälzt, um die Originalstellen zur Weihnachtsgeschichte herauszusuchen und für Schüler im G8 nutzbar zu machen. Deswegen sind die folgenden Zeilen aus dem Lukas-Evangelium von mir editiert worden und mit zusätzlichen Wortschatzangaben versehen worden. Auf dass es Lateinlehrer der künftigen Generationen nutzen können und in der letzten Stunde mehr machen als einfach nur einen Film zu zeigen…

(1) Factum est autem in diebus illis exiit edictum (edictum, -i: Edikt) a Caesare Augusto, ut describeretur universus orbis. (2) Haec descriptio prima facta est praeside (praeses, -idis m.: Statthalter) Syriae Cyrino. (3) Et ibant omnes, ut profiterentur (profiteri hier: sich offiziell melden) singuli in suam civitatem. (4) Ascendit autem et Ioseph a Galilaea de civitate Nazareth in Iudaeam civitatem David, quae vocatur Bethleem, eo quod esset de domo et familia David, (5) ut profiteretur cum Maria desponsata (desponsare: verheiraten) sibi uxore praegnate (praegnans, -antis: schwanger). (6) Factum est autem, cum essent ibi impleti sunt dies, ut pareret, (7) et peperit filium suum primogenitum (primogenitus, -a, -um: erstgeboren) et pannis (panna, -ae f.: Tuch) eum involvit (involvere, involvo, involvi, involutum: einwickeln) et reclinavit (reclinare: hineinlegen) eum in praesepio (praesepium, -i n.: Krippe), quia non erat eis locus in diversorio (diversorium, -i n.: Herberge). (8) Et pastores erant in regione eadem vigilantes (vigilare: wachen) et custodientes vigilias noctis supra gregem (grex, gregis m.: Herde) suum, (9) et ecce angelus Domini stetit iuxta illos et claritas Dei circumfulsit (circumfulgere, circumfulgeo, circumfulsi: umstrahlen) illos et timuerunt timore magno. (10) Et dixit illis angelus: „Nolite timere; ecce enim evangelizo (evangelizare: künden) vobis gaudium magnum, quod erit omni populo, (11) Quia (=Nam) natus est vobis hodie salvator, qui est Christus Dominus, in civitate David. (12) Et hoc vobis signum invenietis: infantem pannis involutum et positum in praesepio.“ (13) Et subito facta est cum angelo multitudo militiae caelestis (militia caelestis: himmlische Heerschar)  laudantium Deum et dicentium: (14) „Gloria in altissimis Deo et in terra pax in hominibus bonae voluntatis!“ (15) Et factum est, ut (hier: ‚dass‘ ohne Konjunktiv) discesserunt ab eis angeli in caelum, pastores loquebantur ad invicem (invicem: wechselweise, untereinander): „Transeamus usque <ad> Bethleem et videamus hoc verbum, quod factum est, quod fecit Dominus et ostendit nobis.“ (16) Et venerunt festinantes (festinare: eilen), et invenerunt Mariam et Ioseph et infantem positum in praesepio. (17) Videntes autem cognoverunt de verbo, quod dictum erat illis de puero hoc, (18) et omnes, qui audi<v>erunt, mirati sunt et de his, quae dicta erant a pastoribus ad ipsos. (19) Maria autem conservabat omnia verba haec conferens in corde suo.

from Bavaria

Feiert schön!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Latein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Weihnachtsgeschichte nach Lk 2, 1-19

  1. fourierfilter schreibt:

    Oh, ich hatte gehofft, dass das kommt – ich wollte mir den Text schon lange mal angucken…

    Nachdem es aber auf sich warten ließ, habe ich’s dann gestern selbst mühevoll herausgesucht und mich ohne die hilfreichen Vokabel-Hinweise drangemacht (was man halt so an Weihnachten macht). Trotzdem natürlich vielen Dank!

    (Das ist aber ja wirklich verblüffend einfaches Latein…!)

    Gefällt mir

    • herr_mess schreibt:

      Das Kirchenlatein ist nie wirklich schwer. Wenn es an etwas hapert, dann am Wortschatz, die Grammatik ist eigentlich immer recht machbar 🙂

      Gefällt mir

      • rhadamanthys schreibt:

        Das liegt aber auch am Original, wir haben im Griechischunterricht auch die Weihnachtsgeschichte und dann auch noch ein paar andere Stellen der Bibel gelesen und das ist sogar mir als eigentlich schlechten Schüler relativ leicht gefallen.

        Gefällt mir

        • herr_mess schreibt:

          Zwischen dem klassischen Griechisch und dem sog. Bibelgriechisch liegen schon Welten. Das eine wurde von rhetorisch geschulten Native Speakern verfasst, das andere halt… äh… weniger. Mein Graecum liegt schon viele Jahre zurück. Wäre mal interessant zu sehen, wie viel ich davon noch hinbekomme…

          Gefällt mir

  2. Hauptschulblues schreibt:

    Ich bin erstaunt, wieviel ich nach Jahrzehnten noch verstehen kann. Klassische Bildung sitzt halt.

    Gefällt mir

  3. Sylana schreibt:

    Cooooooool.

    Und ich hatte nie Latein.
    Erstaunlich wie viel ich versteh.
    Liebe Grüß, schönes Fest, und so weiter.
    Sylana

    Gefällt mir

  4. das Mariechen schreibt:

    Und das Original (griechisch) gibt es hier:
    http://12koerbe.de/euangeleion/louk-02.htm#1

    Gefällt mir

  5. pimalrquadrat schreibt:

    Ich versteh zwar nur Bahnhof, aber ich hoffe, du hast schöne Feiertage verbracht! 🙂

    Gefällt mir

Quid sentis?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s