Los geht’s! Neues vom Schulstart

avatarZum Glück habe ich ein paar Wochen so radikal ausgemistet und mich einiger Dinge entledigt. Sonst hätte ich jetzt schon wieder das Gefühl, von allen Seiten mit Kram erdrückt zu werden.
Keine zwei Wochen sind seit dem Startschuss des Schuljahres vergangen, und es fühlt sich an, als seien nie Sommerferien gewesen. Dieses langsame Hinübergleiten vom Urlaubshoch in die Arbeitswelt gibt’s bei mir nicht. Nie. Es gibt viel Muße in den Ferien, dann die berühmte schlaflose Nacht vor dem ersten Schultag, als stünde ich vor meiner eigenen Einschulung, und dann das Arbeitsleben, das immer mit einer Ohrfeige beginnt: Frühes Aufstehen, Austeilen und Einsammeln von Papier, Stichtagszetteln, Datenschutzvereinbarungen, Adresslisten, Klassenregeln, Schulordnungen, Wandertagsgeld, Kopiergeld, Planen und Durchführen von Wandertagen, Buchungen von Bus oder Bahn – man ist wieder sofort auf 180 und weiß im Nu, warum man letztendlich sechs Wochen gut ohne Schule ausgekommen ist: Denn so viel Spaß das Kerngeschäft auch macht, hat vor allem der Schuljahresbeginn mit all dem organisatorischen Krimskrams einen faden Beigeschmack. Man fühlt sich streckenweise mehr als Verwalter und Sekretär denn als ausgebildeter Pädagoge, der eigentlich sein Wissen an den Mann bzw. das Männchen bringen möchte. Zum Glück sind die meisten Unterlagen mittlerweile ausgeteilt, sodass ich langsam wieder über mein Pult sehen kann – und ich bemerke, dass hinter dem Blätterwald, den ich verteilt habe, auch tatsächlich Schüler im Klassenzimmer sitzen.
Die meisten kenne ich noch aus den Vorjahren – unter anderem auch meine Neunte, mit denen ich damals die Unterstufe bestritten habe. Eine sehr ehrgeizige Klasse, die Caesar runterübersetzt als sei es ein Nachmittagsspaziergang. Von Lektüreschock keine Spur. Selbst die unangenehmsten Satzanalysen meistern sie mit einer bewundernswerten Leichtigkeit. Dass man selber zu dieser Sprachkompetenz ein bisschen beigetragen hat, macht schon ein bisschen stolz…
Auch dieses Jahr bin ich wieder Ziehpapa einer neuen Fünften. Und wie immer sind die Kleinen ganz anders als alle anderen Klassen, die ich vorher hatte. Im Gegensatz zu der Fünften vor zwei Jahren sind die jetzigen sehr selbständig, aber unglaublich ruhig. Fast verschüchtert. Selbst bei kleinen Späßen trauen sie sich noch nicht so recht zu lachen, starren verunsichert zu den Klassenkameraden um sich zu versichern, ob Kichern jetzt erlaubt ist oder nicht. Das lernen die aber auch noch.
Ridere licet.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltag, Unterricht abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Los geht’s! Neues vom Schulstart

  1. lilohenner schreibt:

    Willkommen im Boot!

    Gefällt 1 Person

Quid sentis?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s