Zockstock

avatarSachen gibt’s, die gibt’s gar nicht. Oder man weiß nichts davon. Zockstöckchen zum Beispiel. Dass es diese Abwandlung von Blogstöckchen gibt, war mir überhaupt nicht bewusst. Aber warum auch nicht? Damit dürfte das jetzt schon Stöcken drei sein, das mir nach diesem und jenem hier zugeworfen wurde. Dieses Mal von Pompeji. Ich hoffe, ich beantworte sie zu deiner/eurer Zufriedenheit…

  • Was war dein aller erstes Computerspiel (Konsole o.ä. zählt auch)?
    Ich bekam meinen Gameboy damals mit Tetris mitgeliefert. Das zählt wohl nicht. Daher ist das erste tatsächlich gekaufte Spiel Flipull von Taito. Kennt ihr nicht? Ist nicht so schlimm. Mit 10 Jahren hab ich’s mir damals von meinem Vater im Media Markt kaufen lassen – weil dort Bonuspunkte immer in den Himmel stiegen; genauso wie bei Super Mario Land, das zu der Zeit überall vergriffen war. Komisches Kaufkriterium, ich weiß. Aber so ticken Kinder nun mal 😉
  • Computer oder Konsole?
    In der Pubertät definitiv PC-Spieler, weil die Auswahl dort einfach am größten, und die Kracher am häufigsten waren. Mit der Zeit bin ich aber wieder zur Konsole zurückgeschippert.
  • Mario oder Sonic?
    Mario. Sonic war mir immer zu hektisch. Außerdem schaut der immer viel zu verschmitzt. Wie die Schüler, die in der letzten Reihe sitzen und was aushecken!
  • Play Station oder Xbox?
    Xbox.
  • HEY! HINTER DIR! EIN DREIKÖPFIGER AFFE!
    „Ich bin Guybrush Threepwood. Und ich möchte Pirat werden.“ Leider begann meine PC-Genese erst Mitte der 90er. Da war Monkey Island fast schon ein Relikt und stank gegen die damaligen LucasArts-Kracher ganz schön ab (Sam’n’Max, Day of the Tentacle). Daher hat mir der Zugang zu dem Kultspiel immer ein bisschen gefehlt.
  • Dein liebstes Computerspiel ever?
    Puh. Toughie. Ist schwer. Bei den PC-Spielen hat mich lediglich Doom soweit gebracht, eigene Levels mit eigenen Grafiken, Musik und Sounds zu erstellen. System Shock 2 lehrte mich, dass Shooter viel mehr können als blutig sein: Das Sound-Design, der Soundtrack und vor allem die Story kreieren auch heute noch eine Atmosphäre, die man in vielen aktuellen Spielen trotz aller Grafikpower und 3D-Sound vergeblich sucht. Übrigens ist Shodans Stimme bis heute die einzige in einem PC-Spiel, bei der ich Gänsehaut bekomme. Und die einzige, aus der ich wahnsinnig viel für mein Studium gelernt habe. Ihr Vokabular ist so exquisit, dass ich im Grundstudium Vokabeln drauf hatte, für die man mich beneidet hat 😉
    Bei den Konsolen/Handhelds hab ich einiges in der Top-Liste. Die Mega Man-Serie auf dem Game Boy hab ich wohl am heißesten geliebt. Der Release des ersten Teils in Deutschland hat mich in der Nacht vorher tatsächlich vor lauter Aufregung buchstäblich um den Schlaf gebracht. Die ersten beiden Konami-Teile der Teenage Mutant Ninja/Hero  Turtles haben mich nicht weniger beeindruckt, genau so wie Mystic Quest (außerhalb Deutschland wohl als Final Fantasy Adventure bekannt), das mich die Schönheit und Tiefgründigkeit von Action Adventures lehrte. Ein halbes Jahr später kam dann Link’s Awakening aus der Zelda-Reihe, und ich war dem Genre völlig verfallen 🙂
  • So kultig, dass man es gespielt haben muss, weil man dann noch der Nachwelt davon berichten kann?
    Vermutlich das eine oder andere Schmuckstück, das in der Geschichte gerne etwas übergangen wird. Der Nachwelt würde ich wohl ein LucasArts Adventure ans Herz legen. Sam’n’Max fand ich damals unglaublich charmant, der Humor war unglaublich. Bei den Konsolen würde ich aus den letzten Jahren wohl Second Sight von Codemasters wählen – meiner Meinung nach ein völlig unterschätztes Meisterwerk, das am Ende auch ein paar ganz tolle Storykniffe auf Lager hatte, die ich so vorher noch nie gesehen hatte. In derselben Kategorie würde ich wohl auch Alan Wake sehen. Wer auf Grusel aus ist und die ganzen Reminiszenzen an alte Horrorfilme versteht, wird mit Alan Wake glücklich werden!
  • So schwer, dass ich’s nie geschafft habe und kurz davor war meine Konsole/meinen Rechner anzuzünden…
    Es gibt wirklich nur ein Spiel, das mich so wahnsinnig gemacht hat, dass man das heute noch sehen kann. Und das ist Gargoyle’s Quest von Capcom. Mein zweites Gameboy Spiel, damals nach Flipull gekauft. Ich war blutiger Anfänger und war hoffnungslos aufgeschmissen. Auf der Cartridge sind bis heute sogar noch die Bissspuren zu sehen, die ich in meinem Frust in das Plastik geschlagen habe. Aber nach 2 Jahren hatte ich es tatsächlich durch 🙂
  • Mit dem (Ur)Game Boy verbinde ich…?
    Eine wohlige Kindheit. Ich hab ihn sogar immer noch. Und er funktioniert! Allerdings gilbt das Gehäuse langsam etwas vor sich hin.
  • Immer gewünscht, nie besessen.
    Viele sind voll des Lobes einer PC-Engine. Aber die gab’s offiziell nie in Deutschland. 1993 bildete ich mir einen Amiga ein – und wurde vom Verkäufer ausgelacht, weil das Ding zu dieser Zeit schon tot war. Tja, Altphilologe eben. Immer dem Toten hinterherhecheln 😉 Deswegen kaufte ich mir mein SNES auch erst 2002 – für 20€ bei eBay. 
  • Zocke ich gerade?
    Hm. Offen sind bei mir derzeit Limbo und Assassin’s Creed III. Ersteres wird mir langsam zu schwer, letzteres zu dröge. Da sind schon gute Längen drin…
  • MMORPG – geil oder nur was für Nerds und Vollpfosten?
    War mir immer zu zeitaufwendig. Daher hab ich dazu eigentlich keine dezidierte Meinung. Einer meiner Schüler ist mal in 9 Fächern wegen WoW durchgefallen – weil er’s knapp 120 Stunden in der Woche gezockt hat. Dass die Eltern sowas nicht unterbunden haben, ist mir völlig schleierhaft. Vielleicht waren sie beim Raiden mit dabei…
  • Online oder Offline?
    Offline. Damit bin ich aufgewachsen. Anders kenne ich’s nicht. Bzw. anders will ich’s nicht kennenlernen. Die Leute, die online spielen, sind in der Regel super im Training und würden mir nur mein Alter und meine damit verbundenen Verluste meiner Reflexfähigkeiten schmerzlich vor Augen führen. Das ist mir zu stressig.
  • Bevorzugte “Sparte” (Action, Adventure, Sport, Strategie, usw.?)
    Viel: Point-and-Click-Adventures, Action, Action-Adventures. Was nicht geht, sind Sportspiele und Strategie. 
  • ICH BIN DER SCHWERTMEISTER!!! (oder doch nicht?)
    Ne, aber ich hab ihn besiegt. Allerdings mit Komplettlösung. Das zählt also nicht 🙂
  • Zockt ihr auf dem smarten Phone/Tablet – wenn ja, was?
    Eigentlich kaum, weil das Tablet bei mir ein reines Arbeitsgerät ist. Bei Monument Valley bin ich allerdings schwach geworden. Der Grafikstil und die verspulte Musik haben was. Und erinnern mich sehr an Fez – das übrigens einen F-A-N-T-A-S-T-I-S-C-H-E-N Soundtrack hat.

So, das war’s. Hab ich bestanden? Wenn’s erlaubt ist, schmeiß ich das Zockstöckchen an den nächsten spielenden Lehrer weiter. Ich musste dazu ein bisschen nachdenken, würde mich aber wundern, wenn der Herr Jan-Martin Klinge KEIN Spieler wäre. You have been challanged to answer the following questions  🙂

  • Was war dein aller erstes Computerspiel (Konsole o.ä. zählt auch)?
  • Computer oder Konsole?
  • Mario oder Sonic?
  • Play Station oder Xbox?
  • Welches Spiel hat dich vor allem durch den fantastischen Soundtrack auf ewig verzaubert?
  • Dein liebstes Computerspiel ever?
  • Das größte Mysterium für dich in einem Spiel?
  • So schwer, dass ich’s nie geschafft habe und kurz davor war meine Konsole/meinen Rechner anzuzünden…
  • Mit dem (Ur)Game Boy verbinde ich…?
  • Auf wessen Spielecharakter warst du insgeheim immer neidisch?
  • Zocke ich gerade?
  • Bevorzugte “Sparte” (Action, Adventure, Sport, Strategie, usw.?)
  • Zockt ihr auf dem smarten Phone/Tablet – wenn ja, was?
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Zockstock

  1. pimalrquadrat schreibt:

    Ha, noch ein Mario-Fan, ich fand Sonic genau wie du immer viel zu hektisch und zu unübersichtlich! 🙂
    Du hast aber auch einige richtige Oldschool-Games drin, die ich nur vom Namen her kenne, gerade auf dem GameBoy. Hast du eigentlich auch die Konsolenteile zu Mega Man gespielt?

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Zockstöcken.. lol. (Privates halt.) - ...ein Halbtagsblog...

  3. Frau Argh schreibt:

    Danke für’s Mitmachen (ja, der Ur-Zockstock war von mir) und ich wunderte mich schon, wer da auf einmal die Fragen abgewandelt hat, die da jetzt durch’s Netz geistern oO

    Gefällt mir

Quid sentis?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s