Der Fehlerteufel – Teil 1: Spiel und Spaß mit Latein

avat_lachenSo, meine Damen und Herren.
Kurz vor dem Wochenende gibt’s noch was Ersprießliches für das Allgemeinwohl. Da sich gegen Ende des Jahres wieder die Korrekturen häufen, und die Stapel gen Himmel ragen, wollte ich aus der Not eine Tugend machen und präsentiere hiermit stolz, die Stilblüten, die ich über die Monate aus Lateinschulaufgaben gesammelt habe. Es sind die deutschen Übersetzungen, die mir den öden Korrekturalltag versüßt haben, die kruden Wortverwechslungen, die haarsträubenden Satzbrüche und die hoffnungslosen Missverständnisse, die so gar nicht im Sinne der Herren Seneca und Cicero gewesen wären. Da wurde aus der biederen lateinischen Vorlage im Deutschen auf einmal ein pornographisches Lehrstück, aus den harmlosen Anweisungen eines Kapitäns der unmissverständliche Befehl zum Urinieren oder aus dem Eingeständnis einer Niederlage die Kapitulation der Emanzipation.
Ihr versteht nur Bahnhof? Tja, Leute, das ist mein täglich Brot. Daher Vorhang auf für den Fehlerteufel! Die korrekte dt. Übersetzung füge ich für die Fleißigen wie immer jeweils in weißer Farbe direkt unter die Sätze. Zum Nachlesen einfach mit dem Cursor markieren…

Eum timore captum his verbis sedavit.
Er beruhigte jenen mit Angst versehenen Kopf.
Er beruhigte ihn, weil er von Angst erfasst war, mit diesen Worten.

Hostibus trucidatis membra sustulerunt.
Nach der Niederlage hob der Gast sein Glied.
Nachdem die Feinde abgeschlachtet worden waren, sammelten sie die Körperteile auf.

Cladem accepi, immo domesticam.
Ich bin wahrhaft schlecht und eine Hausfrau.
Ich habe eine Niederlage erfahren, noch dazu eine im eigenen Lager.

Vir principatu rei publicae dignus magnae parti civium consulere debet
Der würdige Staatsmann muss sich um einen Großteil seiner Mitbürger kümmern.
Der Mann, der der Leitung des Staates würdig ist, muss sich um das große Teil seiner Mitbürger kümmern. 

Sentis me non tam fortem esse.
Du spürst, dass meiner nicht so kräftig ist.
Du merkst, dass ich nicht so tapfer bin.

Date aures vestras!
Gebt mir Gold und eure Kleider, Vestalinnen!
Hört her!

Alii vulneribus acribus affecti sunt, alii interfecti sunt.
Die einen sind feindlich, die anderen schlimmen Gesichtszüge sind nett.
Die einen wurden mit heftigen Wunden versehen, andere wurden getötet.

Hostes omnibus locis nos manere possunt.tempFileForShare
Wir konnten allen Gastgebern an diesem Ort die Hand geben.
Die Feinde können an allen Orten auf uns lauern.

Dolore ventris vexor!
Ich werden vom Schmerz der Kleidung heimgesucht.
Ich werden von Magenschmerzen gequält.

Noli sinere me mediis in undis perire.
Höre auf, mich mitten in den Wellen zugrunde zu richten.
Lass mich nicht mitten in den Wellen untergehen.

Si celerius navigares, mox ad portum perveniremus.
Wenn du schneller schiffen würdest, würden wir bald am Hafen ankommen.
Wenn du schneller mit dem Schiff fahren würdest, würden wir den Hafen bald erreichen.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltag, Latein, Prüfungen, Unterricht abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Der Fehlerteufel – Teil 1: Spiel und Spaß mit Latein

  1. lilohenner schreibt:

    :- D Danke für die Unterhaltung!

    Gefällt 1 Person

  2. Herr Quer schreibt:

    Sehr schön! Auch wenn ich gestehe, das ich die weissen Texte brauchte… 🙂

    Gefällt mir

  3. Maggy schreibt:

    Das war spaßig! Habe aber größtenteils auch die versteckten Texte benötigt. Mein Favorit ist „Ich bin wahrhaft schlecht und eine Hausfrau.“

    Gefällt mir

Quid sentis?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s